First impressions of the OrcaTorch ZD710 Zoomable Dive Light

Erste Eindrücke des Orca Torch ZD710 Zoomable Dive Light

Letzte Woche war ich froh, das zoombare Tauch licht Orca Torch ZD710 zu erhalten, und natürlich habe ich es für einen ersten Tauchgang über das wochen ende mitgenommen.

Scuba divers tested OrcaTorch ZD710 Zoomable Dive Light Underwater

Empfangen derOrca Torch ZD710 zoombares Tauch lichtWar im Grunde keine Überraschung; und ich meine das auf die bestmögliche Weise. Schön verpackt in einem OrcaTorch-Gehäuse zusammen mit dem 5.000 mAh USB-C Ladeakku. Offen sichtlich war der erste Schritt, den Akku aufzuladen, für den das USB-C Ladekabel enthalten war. Da die Batterie von rot nach grün wechselte, die Batterie in den ZD710 steckte und das ebenfalls beiliegende Lanyard anbrachte, war ich im Grunde genommen bereit zu tauchen.

OrcaTorch ZD710 Zoomable Dive Light Beam Angle Adjustable from 7°-76°


Eine erste schnelle Überprüfung, um sicher zustellen, dass alles gut funktioniert (natürlich!) Und um zu sehen, wie sich das Licht ändert, wenn der Licht kopf von einem breiten Strahl (76 Grad) auf einen schmalen Strahl (8 Grad) und zurück gedreht wird. Beim Blick auf das Licht an der Wand erscheint für den Weitwinkel ein schöner heller und gleichmäßig verteilter Licht kreis. Auf der Schmalseite können Sie vier LEDs deutlich unterscheiden (oder sind es vier Teile derselben LED?), Sobald Sie den ZD710 nahe an der Wand halten.


Der Tauchgang während des wochen endes war ein pädagogischer Tauchgang für die Open Water-Zertifizierung. Da einer der Schüler gerade ein Tattoo und ein anderer eine Erkältung hatte, war es ein Tauchgang von zwei Lehrern bei einem Schüler. Keine Chance, dass wir etwas falsch machen würden.


Leider war der (Süßwasser-) See, in dem wir dieses wochen ende trainiert haben, eher trübe. Normaler weise gibt es hier aufgrund des Torf bodens bräunliches Wasser, aber dieses Mal waren darüber hinaus bereits viele Algen im Wasser. Die Sicht wurde unter 7 Metern (unter der Thermo kline) etwas besser, aber die Schätzung der Sicht auf einen Meter war ziemlich optimistisch.


Während eines normalen Tauchgangs würde ich einen schmalen Lichtstrahl stark bevorzugen, da unter diesen Bedingungen die Reflexion des Lichts auf den Partikeln im Wasser Sie im Grunde blenden würde. Da dies jedoch ein Trainings tauchgang war und wir eine Tauch plattform verwenden konnten, um die Übungen durch zuführen, änderte ich die Einstellungen des OrcaTorch ZD710 von einem schmalen Strahl, der zum Erreichen der Plattform verwendet wurde, auf den breiten Strahl, um etwas Licht auf den Schüler zu bringen. Das hat wirklich gut funktioniert (und ich muss zugeben: zu meiner Überraschung), da der breite Strahl den Kandidaten als Ganzes und nicht nur einen kleinen Teil des Kandidaten bei Verwendung eines schmalen Strahls beleuchtet.

Nachdem wir die Übungen gemacht hatten, beschlossen wir, einen kurzen Tauchgang zu machen, für den ich den Strahl erneut von breit auf schmal wechselte. Sehr praktisch, um diese Option in nur einem Tauch licht zu integrieren! Und unter Wasser bemerkte ich nicht die Projektion der vier LEDs, wie oben erwähnt, an der Wand.

Was kann ich mehr sagen? Der ZD710 scheint eine gute und vertrauens würdige Ergänzung der OrcaTorch-Tauch lichter familie zu sein! Ich werde das sicherlich für die Tauchgänge in den nächsten Wochen mitnehmen und sehen, wie es bei anderen Bildungs-und Freizeit tauchgängen funktioniert.
Oh, und übrigens; Der Student hat es gut gemacht!

Author Frank Lame

Autor: Frank Lamé ist in seiner Freizeit Master Instructor und ein Teil seiner Tauchgänge sind pädagogische Tauchgänge. In Übersee taucht Frank immer zusammen mit seiner Videokamera und fängt das Meeres leben ein (www.youtube.com/user/franklame).www.youtube.com/user/franklame). Eine Reihe seiner Videos wurde ausgestrahlt, darunter von der BBC.

Schreibe einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor dem Veröffentlichen geprüft.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.